Die Bioenergetische Analyse –
Grundlage einer ganzheitlichen Diagnostik

Die bioenergetische Analyse bietet für Klient und Behandler die Möglichkeit, ganzheitlich zu
überblicken, wo das System Körper-Seele-Geist geschwächt und/oder bereits krankhaft
beeinträchtigt ist. Es ist für mich als Therapeutin zudem eine umfassende Grundlage für eine
zuverlässige Diagnostik, für die ich diese Form der Bioenergetischen Analyse entwickelt
habe. Im Zeitalter von Krebs und anderen destruktiven Krankheitsbildern war es mir wichtig,
ein Instrument zu finden, das mir einen holographischen Über- und Einblick in die komplexen
Zusammenhänge und verschiedenen Komponenten möglicher Schwachstellen vermittelt,
insbesondere um meine Patienten und Klienten verantwortungsbewusst beraten, betreuen und
behandeln zu können.

Auf der Basis eines Bluttropfens oder einiger Haarspitzen als Bezugsmedium zu der Person,
für die die Analyse durchgeführt wird, gleiche ich dabei eine Fülle verschiedener Parameter
mit der Probe ab. Die gesamte Analyse dauert ca. eine Stunde und wird von mir persönlich
durchgeführt. Am Ende ergibt sich ein aussagefähiges Gesamtbild, aus dem hervor geht, wo
ein Körpersystem Schwachstellen hat, welche das genau sind, welche Erreger, welche
Mangelzustände und/oder welche inneren und äußeren Einflüsse dies verursacht haben –
und auf welcher Ebene das Problem angesiedelt ist. Als Beispiel: Ein körperliches Beschwerde-
bild, das aber laut Analyseergebnis nicht auf der körperlichen Ebene verursacht wurde, kann
nur erfolgreich behandelt werden, wenn die Ebene mit berücksichtigt und bearbeitet wird, auf
der es entstanden ist – etwa auf der mentalen, seelischen, der emotionalen oder auch der
familiensystemischen.

Die Bioenergetische Analyse ist deshalb auch ein zuverlässiger Kompass für die nachfolgende
Therapie, die all diese Faktoren nun mit einbeziehen und dadurch effektiver und erfolgreicher
wirken kann. Am Anfang steht dabei die ausführliche Besprechung der Analyse-Ergebnisse
mit Erklärung darüber, wie die einzelnen Faktoren miteinander zusammen hängen. So haben
Patienten und Klienten die Möglichkeit zu begreifen, wie es zu ihrem Beschwerde- oder
Krankheitsbild kam und was deshalb auch bei der Therapie nach und nach mit bearbeitet
und/oder behandelt werden muss, damit ein Mensch ganz gesund werden kann.

Voraussetzung ist dafür allerdings die Bereitschaft, sich mit sich selbst und der absoluten
Wahrheit des Körpers zu konfrontieren. Dabei kann es zudem hilfreich sein, die bisherige
schulmedizinische Betrachtungsweise zu verlassen, um nicht noch mehr Ängste zu schüren
unter dem Blickwinkel „was ich alles an gefährlichen Krankheiten habe“. Das heißt allerdings
nicht, dass die Schulmedizin damit überflüssig wird; im Gegenteil: Auch hier zeigt die Bio-
energetische Analyse, wo die Grenzen des für die Naturheilkunde Machbaren erreicht sind
und Schulmedizin und ganzheitliche Naturheilkunde bestenfalls Hand in Hand arbeiten
sollten. Denn die Bioenergetische Analyse hat das Ziel, aufzudecken – auch was vielleicht
noch ganz im Verborgenen liegt. Sie will eigentlich ein komplettes Bild zeichnen und
Patient/Klient eine möglichst sichere Basis vermitteln, wie sein Beschwerdebild/seine
Krankheit erfolgreich therapiert werden kann. Mein Motto dabei: Der Feind, den ich kenne,
ist keiner mehr, denn indem er sich mir preisgibt, weiß ich, wie ich ihm begegnen kann, ohne
von ihm zerstört zu werden.

Auf dieser Basis begleite ich Sie gerne und in der Zuversicht, dass viel mehr möglich ist, als
wir oft und zunächst glauben.