RELEASING
– mehr als eine therapeutische Technik

Auch wenn das Wort „Releasing“ mittlerweile in vielerlei Zusammenhängen, und im
therapeutischen Genre verstärkt, verwendet wird, so gibt es doch nur eine einzige Releasing-
Methode, die es einem Menschen ermöglicht, einfach und effektiv alles loszulassen, was
er/sie auf seiner/ihrer Reise durch das Leben an unerlösten negativen Seelenerinnerungen
angehäuft hat. Werden diese seelischen „Altlasten“ nicht korrigiert, beeinflussen sie das
Denken, Fühlen und Handeln oft in einer so unbewussten und subtilen Form, dass Menschen
keine klare Vorstellung von sich und ihrem Leben entwickeln und manchmal regelrecht
„neben sich stehen“. Releasing als therapeutische Methode bedeutet deshalb nicht nur das
Loslassen negativer Glaubenssätze und Selbstbilder, es hilft darüber hinaus, verletzte Gefühle,
destruktive Verhaltensweisen und negative Erfahrungen aller Art (vom Konflikt mit einem
Elternteil bis zur schweren Traumatisierung beispielsweise durch den Tod eines Kindes)
Schritt für Schritt zu verarbeiten und alles aufzulösen, was einen Menschen daran hindert,
wieder nach vorne zu schauen und sich für neue kreative Impulse und Lösungen zu öffnen.

Releasing – dem das englische Wort „release“, übersetzt als „loslassen“ oder auch „erlösen“,
zugrunde liegt – ist eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Methode, die von dem
amerikanischen Arzt- und Heiler-Ehepaar Dr. E.E. Isa und Ruth Yolanda Lindwall in den
1970er Jahren entwickelt und bis zum Tod von Isa Lindwall im Jahr 2007 in über 40
Ländern der Welt verbreitet wurde.

Mittlerweile hat sich Releasing als ein in jede Richtung flexibles Instrument nicht nur als
Selbsthilfemethode als zutiefst heilsam erwiesen, sondern es wird auch von Therapeuten der
unterschiedlichsten Fachrichtungen verstärkt mit eingesetzt, um in dem weitreichenden
Spektrum der psychischen und seelischen Hintergründe im (krank machenden) Verhalten
eines Menschen eine Ordnung wieder herzustellen, die laut Dr. Isa Lindwall „allem, was ist,
zugrunde liegt“.
In seiner langjährigen Praxis als chiropraktischer Arzt in Atlanta, Georgia, USA, hatte Dr.
Lindwall beobachtet, dass die Symptome von Patienten unabhängig von den verschiedenen
Behandlungsmaßnahmen der Schulmedizin und auch der ganzheitlichen Naturheilkunde über
kurz oder lang wieder zurückkehrten. Zeitlebens hatte er sich mit der Suche nach den tieferen
Ursachen hinter den Krankheiten eines Menschen beschäftigt und diese Frage zum Zentrum
seines Lebens und Arbeitens gemacht. In seiner Frau Ruth Lindwall, die als Lehrerin arbeitete
und später mit ihm die halbe Welt bereisen sollte, hatte er dabei eine engagierte Mitstreiterin.
Gemeinsam entwickelten sie eine Methode, die sie Releasing nannten und mit deren Hilfe sie
zahllosen Menschen das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele zurückgeben konnten.
All dies führte Dr. Lindwall zu folgender Erkenntnis: „In meiner jahrelangen Arbeit mit
Menschen aller Nationalitäten, Rassen, beider Geschlechter und aller Glaubensrichtungen bin
ich zu folgender Ansicht gelangt: ´ Wir sind Teile eines einzigen universalen Bewusstseins-
körpers. Es gibt eine alles umfassende Ordnung, die allem, was ist, zugrunde liegt. Diese
universale Ordnung kann und muss entschlüsselt, anerkannt und befolgt werden, wenn der
Mensch auf dem Planeten Erde überleben will.´ “

Weiterhin hatten die Lindwalls zu jeder Zeit ein großes Interesse daran, Releasing so weit als
möglich zu verbreiten und Menschen jeder Art als ein Instrument für ein besseres Leben in die
Hand zu legen. Diesem Anliegen trägt die Kronauer Akademie für neue therapeutische Berufe
Rechnung, die im Frühjahr 2011 als ein Ausbildungsinstitut für Releasing plus (Releasing in
Verbindung mit anderen Methoden und Techniken, die sich mit Releasing gut kombinieren
lassen) gegründet wurde. Ich selbst arbeite seit 1999 in meiner therapeutischen Praxis mit der
Releasing-Methode in sehr vielfältiger Weise und mit großem Erfolg.

Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Formen von Releasing, die sich alle aus den
zunächst klassischen Paar-Releasing-Sitzungen heraus entwickelt haben (dort arbeitet man
paarweise – eine Person lässt aktiv los, die andere begleitet dabei) und die in ihrer Gesamtheit
zudem Inhalt der an der „Kronauer Akademie für neue therapeutische Berufe“ angebotenen
Ausbildung zum „Releasing-Gesundheitspraktiker/-therapeuten“ sind. Hierbei wird Releasing
zudem mit anderen Methoden verbunden, so dass die volle Flexibilität dieser einmaligen
Releasing-Technik zum Tragen kommt, ohne dass das Wissen um die Einfachheit der
Methode – bis hin zu deren Einsatz als Selbsthilfemaßnahme – verloren geht. Denn auch das
war den Begründern von Releasing sehr wichtig: Diese Arbeit überall dorthin zu tragen, wo
Menschen seelisch, geistig und körperlich Not leiden. Und als sei es ihr Lebensmotto, hatten
die Lindwalls immer darauf geachtet, sich selbst hinter der Methode zurück zu nehmen, auch
um dadurch jeden Personenkult angesichts ihrer Pionierarbeit zu vermeiden.

Ein Beispiel: Als Dr. E.E. Isa Lindwall von einem Reporter in Südafrika einmal gefragt
wurde, welches sein Verdienst sei in Bezug auf seine jahrzehntelange Forschung und die
Entwicklung von Releasing, wehrte der damals bereits über 80jährige bescheiden ab. Der
Reporter ließ aber nicht locker und wiederholte seine Frage, um schließlich ein verschmitztes
Lächeln zu ernten und zu hören, dass es sich bei Releasing um einen „goldenen Schlüssel“
handele, mit dem er und seine Frau das „universale Prinzip der Erlösung“ neu entdeckt haben,
auf der Basis einer „einzigen schöpferischen Energiequelle, mit welcher die menschliche
Seele durch das Prinzip der bedingungslosen Liebe verbunden ist“.

Die vielfältigen Entwicklungsformen von Releasing tragen mittlerweile auch literarische
Früchte. 2008 erschien dabei als ein erstes Themenbuch mein Arbeitsbuch „Das alternative
Abspeckbuch – Lass es einfach hinter Dir! Was sich hinter den überflüssigen Pfunden in
Wirklichkeit verstecken will“
, im Sheema Medien Verlag (die Neuauflage können Sie
unter www.sheema.de bestellen; ISBN 978-3-931560-11-9), den Cornelia S.Linder
auf Anraten der Lindwalls als Fachverlag für Releasing und mehr 1995 gegründet hat.
Gemeinsam mit ihr leite ich seit 2011 die Kronauer Akademie für neue therapeutische
Berufe ( siehe auch www.Kronauer-Akademie.com ) im Geist einer Arbeit,
die in den Herzen der Menschen den Urgrund für Frieden und Hoffnung wieder bereitet.

Und das mit nur drei Schlüsselworten: Ich lasse los…

Weitere Anregungen finden sie unter www.releasing-blog.blogspot.com (siehe Links)