Wirbeltherapie nach Dorn-Lindwall

Die Wirbeltherapie nach Dieter Dorn ist die einzige manuelle Wirbelsäulentherapie, die
Wirbelverschiebungen - ohne das chiropraktische Einrenken – auf gezielte und sanfte Weise
in kürzester Zeit behebt. Selbst Bandscheibenvorfälle werden behandelbar, sobald die ersten
Entzündungsreaktionen abgeklungen sind (dabei ermittelt der Muskeltest den genauen Zeit-
punkt einer sinnvollen ursächlichen Behandlung).
Mithilfe einfacher Turnübungen für den Hausgebrauch minimieren sich im Laufe der Zeit
sowohl Beinlängendifferenzen als auch der weit verbreitete Beckenschiefstand, so dass die
Wirbelsäule wieder auf einer stabilen und geraden Basis ruht.

Da die Wirbelsäule über Nerven und Energiebahnen direkt mit den Organen in Verbindung
steht, lassen sich über die Dorntherapie auch viele Organstörungen beheben, so wie auch
seelische Probleme durch die Regulierung des Energieflusses und diese spezielle Behandlung
der Wirbelsäule verschwinden oder mithilfe der Releasing-Methode losgelassen werden
können. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Beschwerden auch langfristig ausbleiben,
weil die Ursachen auf allen Ebenen aufgelöst wurden. Und nicht zuletzt war es die Chiro-
therapie, die Dr. E.E.Isa Lindwall trotz sensationeller Erfolge als chiropraktisch arbeitender
Arzt und Akupunkteur dazu bewog, weiter nach einer Methode zu forschen, die über das
Problem auf der Körperebene hinaus in der Tiefe der Seele eines Menschen wirkt und Räume
eröffnet, in denen alte Verletzungen etc. zuverlässig heilen. Sollte es nötig sein, verwende ich
daher auch chiropraktische Elemente in meiner Behandlung.


Energetische Wirbelsäulenaufrichtung (EW)

Die korrekte Aufrichtung der Wirbelsäule ist die Voraussetzung für das Wohlbefinden des
Menschen. Alle (emotionalen) Erfahrungen, die ein Mensch in seinem Leben macht, werden
in seiner Wirbelsäule gespeichert. Darauf antwortet die Wirbelsäule mit einer Krümmung,
Überlastung und/oder Verschiebung der Bandscheiben/Wirbel. Deshalb kommt ein
schmerzhaftes Geschehen rund um die Wirbelsäule oft nur zur Ruhe, wenn der Wirbel neben
der manuellen Korrektur durch die Dorn/Breuß-Therapie zusätzlich mit der Releasing-
Methode auch von dem eigentlichen emotionalen Trauma befreit wird.

Eine gute Unterstützung ist dabei auch die von dem Heiler Pjotr Elkunoviz entwickelte
Energetische Wirbelsäulenaufrichtung (EW). Die Übertragung einer gezielten
Aufrichtungsenergie wirkt dabei (so wie Releasing) nicht nur auf die Wirbelsäule, sondern
bewirkt auch eine Wiederherstellung der inneren (natürlichen) Ordnung von Körper, Geist
und Seele. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte angeregt. Gleich nach der Behandlung
lässt sich in der Regel zeigen, dass neben der Aufrichtung der Wirbelsäule auch
Beinlängendifferenzen und Beckenschiefstand ausgeglichen werden. Darüber hinaus erfahren
viele Menschen nach der EW einen zusätzlichen Sprung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.
Diese Methode eignet sich besonders gut für Kinder und Jugendliche, die dadurch oft von
Traumatisierungen und anderen seelischen Blockaden befreit werden können, ohne das
eigentliche Trauma noch einmal zu durchleben. Eventuell muss die EW noch ein- bis
mehrmalig wiederholt werden (darüber entscheidet der kinesiologische Muskeltest).

Die Energetische Wirbelsäulenaufrichtung ist in meiner Praxis eine der wichtigsten
Begleittechniken der Releasingarbeit. Sie rundet die Loslass-Prozesse auch auf der Ebene des
Körpers ab und/oder bringt etwas in Bewegung, das dann mit der Releasing-Methode gezielt
und sanft losgelassen werden kann.

Die nach dem Heiler Rudolf Breuß benannte Breuß-Massage, die der Dorntherapie bei Bedarf
vorausgeht, empfiehlt sich bei starken Verspannungen und bereitet den Körper optimal auf die
manuelle Regulation der Wirbelverschiebungen vor. Sie wird oft bereits als schmerzlindernd
und entlastend empfunden.

Manchmal ist es auch sinnvoll, die Dorn-/Releasing-Therapie mit einer Akupunktur zu ver-
binden, wobei sich die auch nachhaltig bei Gelenkserkrankungen wirksame Akupunktur 2000,
auch Augenakupunktur nach Boel (entwickelt von dem dänischen Arzt und Professor John
Boel) genannte Nadeltechnik, besonders bewährt hat. Ziel ist auch hierbei, festgehaltene oder
anderweitig blockierte Energien erneut zum Fließen zu bringen.

Die Haltungskorrektur ist eine kinesiologische Technik, bei der mithilfe Austestung und
Entstressung von Muskeln, Meridianen und Körperzonen eine beliebige Haltungsstörung oft
mit einer Sitzung korrigiert werden kann, indem die Ursachen mit speziellen Interventionen
bearbeitet werden. Diese Methode ist Teil des Behandlungskonzeptes „Touch für Health“ aus
dem Bereich der Angewandten Kinesiologie.

Oft gilt es auch, parallel zu einer der o.g. Techniken Mangelzustände zu beheben, die zur
Degeneration und zum schmerzhaften Verschleiß der Wirbelsäule beigetragen haben. Hierbei
ist es möglich, mithilfe des kinesiologischen Muskeltestes herauszufinden, welche Stoffe dem
Körper fehlen (z.B. Mineralsalze, Vitamine, Spurenelemente etc.) und welche Dosis die
richtige ist, um solche Mängel oder auch Vergiftungen wieder zu beheben. Mit dem Schmerz
in einer derart geschwächten Wirbelsäule verschwinden dann vielfach auch andere chronische
Erkrankungen und Beschwerden. Ziel ist es, unter Berücksichtigung aller dieser Faktoren und
in Verbindung mit einer gezielten ganzheitlichen Therapie eine neue körperliche wie seelisch-
geistige Beweglichkeit erfahrbar zu machen, also GANZ gesund zu werden.