Befreites Trauern

Mit IADC – Induced After Death Communication

Die speziell in der Trauerarbeit sehr wirkungsvoll einsetzbare IADC-Therapie (= Induced After Death Communication = eingeleitete Nachtodkommunikation/-begegnung) ist ein eigenständiges Therapieverfahren. Mithilfe von Augenbewegungen, die zuvor in der Psychologie in ganz anderen Kontexten eingesetzt wurden, erlöst IADC Schritt für Schritt von tiefer Trauer und unterstützt zudem die Verarbeitung der damit verbundenen traumatischen Aspekte, indem es die/den Trauernde/n in seinem/ihren eigenen Inneren mit dem ganzen Geschehen noch einmal dosiert in Berührung bringt. Dank der IADC-Methode treten belastende Bilder und Emotionen mehr und mehr zurück, und der Verlustschmerz durchläuft eine Verwandlung.

Durch IADC geschieht etwas sehr Wichtiges und alles Verwandelndes, indem die/der Trauernde dabei eine Wiederverbindung mit dem/der Verstorbenen erlebt. Es handelt sich also bei IADC um eine therapeutische „Technik“, durch die der/die Trauernde mittels einer Nachtodbegegnung klare Signale bzw. die Bestätigung erhält, dass der/die Verstorbene von einem guten Ort aus mit den Lebenden in Verbindung treten kann. Dieses Vergewissern hilft in der Regel, den Verlust eines geliebten Menschen auf einer tiefen inneren Ebene anzunehmen und sich von der bislang als hoffnungslos erlebten Traurigkeit soweit zu lösen, dass das eigene Leben wieder (positiv) in den Blick rückt – und vor allem entspannter weitergeht!

 
Triskel klein
Triskel klein
Triskel klein
Trauern Naturheilpraxis Oeste

Die IADC-Therapie wurde 1995 von dem amerikanischen Psychologen und Traumatherapeuten Dr. Allan Botkin begründet, der sich nach 20jähriger Berufspraxis mit Kriegsveteranen in einem Hospital in Chicago dazu entschied, sich ausschließlich der Ausübung, Entwicklung und Verbreitung der IADC-Methode zu widmen. Ihm gebührt das Verdienst, die mittlerweile von Tausenden von Menschen als überraschend authentisch erlebten Nachtoderfahrungen in der Psychotherapie herbeigeführt, benannt und in ihrer Wirkweise erforscht zu haben.

 
Triskel klein
Triskel klein
Triskel klein

IADC verhilft zudem zu einer eigenen Annäherung und Auseinandersetzung mit einem Phänomen, das zu den bislang noch ungewöhnlichen Erfahrungen vieler Menschen im Umfeld des Todes gehört.

IADC-Behandlungen folgen einem bestimmten Ablauf und brauchen in der Regel einen Block von drei Sitzungen. Die IADC-Technik kann aber auch in eine längere (systemische) Psycho-  und/oder Releasingtherapie integriert werden. Nach langjähriger Begleitung von Trauernden und Sterbenden und deren Familien setze ich IADC nun seit 2015 in meiner Praxis als ein zusätzliches und sehr bewegendes Therapie-Element mit ein. Ausgebildet wurde ich von Dipl.-Psychologin Juliane Grodhues, Leiterin des Allan Botkin Instituts Deutschland.

der Trauerprozess

verläuft bei jedem anders

Da der Trauerprozess bei jeder/jedem anders verläuft, kann es durchaus sinnvoll sein, IADC wiederholt anzuwenden. Für die Wirkung und den Ablauf einer IADC-Sitzung gibt es zudem keine verbindlichen Regeln. Und deshalb ist es wichtig, vor jeder Trauerbegleitungssitzung erneut auszutesten, welche Methode für den jeweils  nächsten Schritt am geeignetsten ist. In meinen therapeutischen Sitzungen verbindet sich selbst IADC sehr oft mit Releasing als aktiver Intervention und Möglichkeit, alles loszulassen, was sich vor dem Trauernden  in der Zwischenzeit – von Termin zu Termin – an Schmerz, Verzweiflung, Einsamkeit und Angst erneut auftürmt.

Und auch die Aufstellungsarbeit, das Transparente Familienstellen, ist im Hinblick auf eine ganzheitliche Trauerbegleitung meist unverzichtbar. Hierbei geht es auch um die Trauer des Systems, das nicht nur die eine Person in den Blick nimmt, die den Verlust eines lieben Menschen betrauert, sondern auch die anderen, ebenfalls Betroffenen, die sich vielleicht genauso alleingelassen und traurig fühlen. In einer solchen Trauer-Aufstellung schauen sich die Trauernden irgendwann wieder an und spüren dadurch, dass sie eine große und sehr mächtige Kraft verbindet und in einem Schmerz vereint, der (dann) eigentlich gar kein Schmerz mehr ist. Denn dann ist es vielmehr pure Dankbarkeit darüber, einen wunderbaren Menschen gekannt zu haben und diesen jetzt gemeinsam zu betrauern (und in Liebe zu entlassen).

Die Trauer-Aufstellung

Verstorbene in Liebe entlassen

Nichts geht verloren

Der Tod gehört zum Leben

Nicht zuletzt dadurch kommt eine Bewegung in den Trauerprozess, die meist als sehr heilsam empfunden wird. Der Tod verliert ein Stückweit seinen Schrecken. Er gehört jetzt zum Leben. Da gibt es Grenzen, die sich auch danach noch öffnen. Nichts geht verloren. In einer späteren Aufstellung (wenn der Trauernde genügend gefestigt und wieder gut in seinem Lebensalltag verankert ist) dürfen wir auch dort im Aufstellungsfeld den Toten nochmals begegnen und Abschied nehmen, nachdem sie uns versichert haben, dass ihre Zeit vorüber und ihre Liebe für die Lebenden auch weiterhin lebendig ist und bleibt.

Alle diese Methoden innerhalb der therapeutischen Trauerbegleitung wirken tief befreiend – zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und deshalb erfordert eine derartige Trauerbegleitung (auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole!) eine sorgsame Testung. Denn keine/r soll sich überfordert fühlen. Alle diese Methoden können allerdings von Trauernden bereits nach Abklingen des ersten Schocks genutzt werden, sie helfen aber auch noch nach Jahrzehnten.

Jederzeit

Trauerbegleitung egal wie lange der Verlust zurückliegt

Gerne begleite ich Sie durch Ihre Trauer. Und glauben Sie mir: Das Mysterium des Todes ändert alles. Es wirft uns auf uns selbst zurück. Und es öffnet uns für ein so unbeschreiblich intensives Gefühl des Friedens, dass unser Leben nach einer bestimmten Zeit des authentischen und mutigen Trauerns von Grund auf verwandelt ist. DANN (erst) wird es leichter. Und es geht weiter. Aber auf einem neuen, anderen Weg.

Sprechen Sie mich gerne auf diese Arbeit an. Befreites Trauern ist möglich, auch wenn es für Sie momentan noch so schwer ist…

Ihre Charlotte C.Oeste

© Naturheilpraxis Charlotte C.Oeste - 2021